Drucken

Das BildungszentrumDas Südamerika-Zentrum Hannover unterstützt seit Jahren in der Region Guainía im Osten Kolumbiens die Mitglieder der indigenen Vereinigung ‚AKAYÙ‘, die in der Bezirkshauptstadt Inírida nach den langjährigen politischen Spannungen in den ländlichen Gebieten den vertriebenen Indigenen Zuflucht gegeben haben. Während des langjährigen Konflikts zwischen Militär und Guerilla in Kolumbien, wurden viele Indigene Dorfgemeinschaften aus ihren Siedlungsgebieten vertrieben. Das von uns geförderte Bildungszentrum „Centro de Formación Indígena IKANANTAKA“ konnte im Jahr 2014 eingeweiht werden.

Unser Projektpartner, die gemeinnützige Vereinigung AKAYÙ in Inírida, setzte sich für die Belange dieser indigenen Gemeinden aus der Region ein. Sie haben bereits mehrere Maßnahmen (u.a. ein Recycling Projekt) initiiert, um den Menschen eine neue Perspektive zu geben. Ein weiterer Baustein ihrer Arbeit ist nun das indigene Bildungszentrum.

Die Einrichtung trägt dazu bei, erwachsene Indigenen durch eine berufliche Ausbildung die Möglichkeit zu geben, ein eigenes Einkommen zu erzielen. Verschiedene niedrigschwellige Bildungsangebote finden mit örtlicher Unterstützung statt, u.a. auch Schulungen zu Verarbeitung und Vermarktung von tropischen Früchten und zu Gemüse- und Blumenanbau aus der Region.

Beim Bau des Bildungszentrums hatte das Südamerika-Zentrum wesentliche Teile der Finanzierung übernommen. Unsere Projektkoordinatorin Graciela Guáqueta-Korzonnek besuchte das Projekt zur Einweihung in Inírida und stellte weitere Kontakte mit anderen kommunalen Unterstützern her, die heutzutage die Fortführung dieses Projektes sichern.

Ein Maschine für die Ernteverarbeitung und ein Kühlschrank konnten 2015 beschafft werden. Weiterhin konnten eine Solaranlage und eine Filteranlage für Trinkwasser installiert werden. Zur Verbesserung der Hygiene hatte die Lebensmittelaufsicht weitere Maßnahmen gefordert, die mit unserer finanziellen Unterstützung im Jahr 2018 umgesetzt wurden.

Weiterhin werden Lese- und Musikunterricht so wie kreative Spiele für indigene Kinder und Jugendliche nachmittags angeboten. Die von unserer Projektpartnerin organisierte gezielte Förderung von indigenen Schulabgängern, ermöglichte vielen von ihnen Erfolg bei der Zulassungsprüfung und somit ein Stipendium zur Universität. Unsere Projektpartnerin Marta Elena Toledo erhielt 2018 eine Auszeichnung für dieses nachhaltige Projekt

Zur Finanzierung und Förderung weiterer Projekte im ländlichen Raum Kolumbiens, hofft das Südamerika-Zentrum auf weitere Unterstützung durch unsere Spender.

Spendenkonto:    Stadtsparkase Hannover IBAN DE26 2505 0180 0025 5563 20

Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt und werden Ihnen unverzüglich eine Spendenbescheinigung zusenden.  
Für Ihre Mithilfe danken wir Ihnen herzlich!